5 Grundsätze, die Sie vor und während eines Bewerbungsgespräches auf jeden Fall beherzigen sollten!

Herzlichen Glückwunsch – Sie haben sich mit Ihren Bewerbungsunterlagen viel Mühe gegeben und wurden nun mit einer Einladung zum Bewerbungsgespräch belohnt! Damit Sie sich vor anderen Kandidaten nicht blamieren und die Chance auf die Position erhöht wird, sollten Sie die folgenden Dinge beachten:

1. Kommen Sie pünktlich

Es ist davon auszugehen, dass Sie nicht als einziger Kandidat eingeladen wurden. Insbesondere in größeren Firmen möchten die Personaler effizient arbeiten und erarbeiten daher einen engen Interview-Zeitplan. Sollten Sie also 10 – 15 Minten zu spät kommen, macht das nicht nur einen schlechten Eindruck, sondern diese Zeit geht auch von Ihrem Konto ab, in dem Sie Ihr Gegenüber von sich überzeugen können.
Vermeiden Sie außerdem, mehr als 10 Minuten früher vor Ort zu sein. Dies setzt Ihre Interviewpartner unnötig unter Druck, was sich zum Nachteil für Sie auswirken könnte. Sollten Sie überpünktlich vor Ort sein, gehen Sie lieber nochmal 5-10 Minuten spazieren und gehen im Kopf nochmal ein paar Fakten zum Unternehmen durch.

2. Bringen Sie eine Kopie Ihrer Bewerbungsunterlagen mit

Welche Gehaltsvorstellung haben Sie im Anschreiben angegeben? In welchem Jahr haben Sie die Weiterbildung noch gleich gehabt?
Wahrscheinlich können Sie diese Fragen in einem Gespräch mit einem Bekannten sofort beantworten. Unter Stress lässt unser Gehirn uns aber manchmal im Stich. Wenn Sie Ihre Unterlagen vor sich auf dem Tisch liegen haben, reicht dies meist schon, um das Gehirn auszutricksen und Sie können sich an die Einzelheiten Ihrer Bewerbung sehr detailliert erinnen.

3. Ziehen Sie sich angemessen an

Kleider machen Leute? Vielleicht nicht mehr so sehr wie in dem bekannten Film “Der Hauptmann von Köpenick” mit Heinz Rühmann von 1956, aber der erste Eindruck ist nach wie vor sehr wichtig und im Nachhinein schwer zu ändern, vor allem, wenn Ihnen nur 1-2 Stunden Zeit bleiben.
Checken Sie also vorher nochmal, ob die Knöpfe alle in der richtigen Reihenfolge geschlossen sind, das Hosenbein nicht in der Socke steckt, oder ob vom Mittagessen etwas auf dem Hemd gelandet ist.
Ob die bunten Sneaker zum Anzug oder die Totenkopf-Ohringe angemessen sind, können Sie übrigens vorab in Erfahrung bringen, wenn Sie vorher die Zeit finden und beobachten, wie die potentiellen neuen Kollegen zur Arbeit gehen. Im Zweifel dann lieber noch das Paar Anzug-Schuhe dabei haben.

4. Schalten Sie Ihr Handy aus

Die Freunde, denen Sie von Ihrem Bewerbungsgespräch erzählt haben, denken wahrscheinlich an Sie und schreiben Ihnen über Whatsapp oder per SMS, dass sie Ihnen die Daumen drücken oder fragen, wie das Gespräch gelaufen ist. Wenn Sie vergessen haben, das Handy auf lautlos zu stellen oder der Vibrationsalarm ist auf “S.O.S.” gestellt, werden Sie sich eine gute Entschuldigung überlegen müssen.
Einer Kollegin von mir ist schon ein Kandidat untergekommen, den seine Mutter mitten im Interview angerufen hat, und der zugeordnete Klingelton war “Der weiße Hai”. Kann lustig sein – muss es aber nicht..

5. Stellen Sie Fragen

Natürlich haben Sie sich vorab über das Unternehmen erkundigt. Aber nicht alles wird auf Internetseiten preis gegeben. Insbesondere Fragen zu Ihrem zukünftigen Arbeitsumfeld und zu Ihrem neuen Team und Vorgesetzten lassen darauf schließen, dass Sie sich mit der Position wirklich auseinandergesetzt haben und sichergehen wollen, dass Ihre Wunschvorstellung auch in Erfüllung geht. Je mehr Sie in Erfahrung bringen, desto besser können Sie ein Bild von sich selbst zeichnen und dadurch auch sichergehen, dass der Job Ihnen gefallen wird.

Sollten Ihnen weitere Grundsätze einfallen, nutzen Sie gern die Kommentarfunktion 🙂
Oder ist Ihnen schonmal ein anderer witziger Klingelton in einem Bewerbungsgespräch untergekommen? Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen.

Kommentar
  1. […] Als Personaldienstleister mit 30 Jahren Personalexpertise weiß expertum, worauf es bei Bewerbungsgesprächen ankommt. Bereits die kleinsten Dinge können über den Ausgang eines Gesprächs entscheiden. Um Sie auf künftige Vorstellungsgespräche vorzubereiten, haben wir fünf Grundsätze zusammengestellt, die Sie vor und während eines Bewerbungsgespräches beachten sollten. Dann verbirgt sich hinter der gefühlten Improvisation auch Können: https://expertum-gruppe.de/blog/2015/10/14/5-dinge-bewerbungsgespraech/ […]

Einen Kommentar schreiben

*